Stadtmuseum Schleswig

Liebe Besucherinnen und Besucher,

wir freuen uns, dass das Stadtmuseum Schleswig geöffnet hat. Neben der Stadtgeschichte im Palais und der Sammlung historischer Teddybären im Teddy Bär Haus präsentieren wir in der großen Halle und im Stallgebäude die beeindruckenden Siegerbilder des Wettbewerbs „Europäischer Naturfotograf des Jahres 2020.“

Unser Café können Sie im Rahmen der zur Zeit geltenden Coronabestimmungen im Außenbereich unserer schönen Hofanlage besuchen.

Eine Voranmeldung für Ihren Besuch benötigen Sie nicht. Zur Kontaktnachverfolgung reicht eine Registrierung mit der LUCA-App bzw. das Ausfüllen eines Kontaktbogens vor Ort.

Wir stehen Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung, so dass Sie Ihren Besuch unbeschwert genießen können.

Das Stadtgeschichtliche Mediencenter

Neues Mediencenter ergänzt die stadtgeschichtlichen Angebote

Aus technischen Gründen ist es zur Zeit nicht möglich, das Mediencenter vor Ort zu benutzen.

Museen leben immer stärker von der auch emotional packenden, audiovisuell dokumentierten Vermittlung von historischen Prozessen und Geschehnissen. Dies gilt umso mehr für die erlebte Geschichte, die in Form von Zeitzeugenaussagen begreifbar gemacht werden kann.
Das Stadtmuseum hat auf diesem Feld bereits früher Pionierarbeit geleistet, indem es als eines der ersten Museen in Schleswig-Holstein Videofilme mit Zeitzeugeninterviews ausstellungsbegleitend einsetzte.

Die analoge Präsentation audiovisueller Angebote ist allerdings heute nicht mehr zeitgemäß. Digitale Systeme bieten ganz neue Möglichkeiten, auf einer einzigen Oberfläche und auf einem einzigen Speichermedium sehr unterschiedliche Inhalte – Bilder, Dokumente, Grafiken, Videos – vorzuhalten und dem Museumsbesucher zum Abruf bereitzustellen. Genau diesen Ansatz verfolgt das Stadtmuseum mit dem Mediencenter zur Stadtgeschichte, das nach langjähriger Vorarbeit 2009 in Betrieb genommen werden konnte.

Das „Herz“ des Mediencenters sind die 32 filmischen Zeitzeugen-Interviews zur Stadtgeschichte des 20. Jahrhunderts. Die 2009 aufgenommenen neuen Beiträge liegen in HD-Qualität vor und liefern ein exzellentes Seherlebnis. Die drahtlose Kopfhörertechnik ermöglicht ungestörtes Hören. Es stehen 20 Kopfhörer zur Verfügung, so dass nicht nur Einzelbesucher, sondern auch Gruppen das Mediencenter nutzen können.

Ingrid Thomsen: Befreiung und Neuorientierung: Erinnerungen einer dänischgesinnten Schleswigerin an ihre Jugend im Nationalsozialismus, Erlebnisse mit britischen Besatzungssoldaten, ihren Weg in die dänische Minderheit sowie die Entstehung eines neuen Theaterlebens (2009)

Das Mediencenter wurde ermöglicht durch großzügige finanzielle Unterstützung des Innenministeriums des Landes Schleswig-Holsteins und des Vereins zur Förderung des Stadtmuseums Schleswig e.V. Realisiert wurde es durch die Mithilfe und die Bereitstellung von Medien seitens der Kulturstiftung des Kreises Schleswig-Flensburg (Gemeinschaftsarchiv des Kreises Schleswig-Flensburg und der Stadt Schleswig), des Gesprächskreises Erzählte Geschichte und des Privatarchivs Erich Koch.

Das Mediencenter steht im Rahmen der Öffnungszeiten des Stadtmuseums allen Gästen zur Verfügung.

Zur Zeit beschränkt sich das Angebot auf den Zeitraum des 20. Jahrhunderts. Es ist geplant, das Mediencenter fortlaufend zu ergänzen und auch frühere Epochen zu berücksichtigen.

Übersicht über die Inhalte

Newsletter Anmeldung

Hier klicken!

Mit unserem Newsletter bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Wir nutzen Kulturkurier als Newsletter-Tool. Hier geht es zur Datenschutzerklärung von Kulturkurier: https://kulturkurier.info/datenschutz

Wir nutzen auf unserer Website nur Cookies, die essenziell für den Betrieb der Seite sind. Wir nutzen keine Tracking- oder Marketing-Cookies. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.