Museum für Outsiderkunst

Museum für Outsiderkunst

Seit dem 1. Januar 2013 hat die Stadt Schleswig beim Betrieb des Museums für Outsiderkunst im Präsidentenkloster, Stadtweg 57, einen neuen Hauptpartner: die Hesterberg & Stadtfeld gGmbH, ein Gemeinschaftsunternehmen in Trägerschaft der Evangelischen Stiftung Alsterdorf und der Stiftung Diakoniewerk Kropp.

Mit der erweiterten Kooperation kann das in einem ehemaligen Armenstift des 17. Jahrhunderts untergebrachte Museum sein in den letzten Jahren entwickeltes Programm mit mindestens drei ambitionierten Sonderausstellungen pro Jahr und zusätzlichen kulturellen Aktionen aufrecht erhalten. Es thematisiert die künstlerische Kreativität von Menschen, die einem lange Zeit an den Rand der Gesellschaft verdrängten Bereich angehören.

Darüber hinaus unterstützt die HELIOS Fachklinik Schleswig GmbH das Museum weiterhin jährlich finanziell.

Das sogenannte Präsidentenkloster wurde 1656 vom gottorfischen Kanzler und späteren Regierungspräsidenten Joh. Adolf Kielmann von Kielmannseck als Armenstift errichtet. Die zwölf Kammern des Gebäudes waren für fünf Frauen und fünf Männer sowie zwei pflegebedürftige Bedienstete der Familie Kielmann bestimmt. 1932 übernahm die Stadt Schleswig das Stift und ließ das bisher kaum veränderte Gebäude modernisieren.

Im Ostflügel des Präsidentenklosters richtete der Kreisverband der vertriebenen Deutschen 1975 ein Ostdeutsches Heimatmuseum ein. Im Westteil des Gebäudes, in den wiederhergestellten Räumen des Armenstifts einschließlich der sehenswerten Kapelle, entstand 1995 als Dependance des Stadtmuseums das Museum für Outsiderkunst.

Aktuell im Museum für Outsiderkunst: GeMEINsam bunt

GeMEINsam bunt

Am 2. November wird um 19 Uhr die Ausstellung "GeMEINsam bunt" im Museum für Outsiderkunst eröffnet. Zu sehen sind Arbeiten einer Selbsthilfegruppe, die 2009 gegründet wurde und bei KIBIS in Flensburg ein offenes Malatelier betreibt. Die Gruppe besteht aus Menschen mit psychischen Erkrankungen wie Depressionen, Bipolaren Störungen oder schizophrenen Psychosen. Menschen mit diesen Erkrankungen leben oft isoliert und haben keine Möglichkeit, ihre gesunden Ressourcen zu entdecken oder zu erleben.

Weiterlesen: Aktuell im Museum für Outsiderkunst: GeMEINsam bunt

Neue Leihfristen in der Artothek

Etwa 120 Werke von Menschen, die in den Kunstwerkstätten der Hesterberg & Stadtfeld gGmbH kreativ und gestalterisch arbeiten, umfasst die Artothek im Museum für Outsiderkunst in Schleswig. Die Bilder sind allesamt gerahmt und warten darauf, von Kunstinteressierten ausgeliehen zu werden, um die heimischen Wände damit zu schmücken. Zur Auswahl stehen Originalkunstwerke in Acryl, Pastell oder auch Filzstift auf Papier. Auch Firmen, Praxen, Restaurants, Hotels und ähnliche Einrichtungen können die Artothek nutzen und Kunst in ihren Räumen präsentieren. Die Kunstwerke können auch gekauft werden.

Leihgebühr für private Ausleiher:
12,00 €/Bild für sechs Monate. Maximal zwei Bilder können ausgeliehen werden.

Leihgebühr für Firmen usw.:
18,00 €/Bild für sechs Monate. Maximal sechs Bilder können ausgeliehen werden.

Wird die Leihfrist überschritten, wird je Bild und Woche eine Nachgebühr von 2,00 € erhoben.

Öffnungszeiten

Das Museum ist eine Dependance des Stadtmuseums, in Zusammenarbeit mit der Hesterberg & Stadtfeld gGmbH und dem HELIOS Klinikum. Es befindet sich im Stadtweg 57 (Präsidentenkloster)

Telefon: 04621 850839

Öffnungszeiten: Mi und Do von 14:30 bis 17:30 und Sa von 11:00 bis 14:00 Uhr, Führungen sind auch an anderen Tagen möglich.